Phase 1 – Vorbereitung

Irgendwann im Leben stellt man fest, dass man nicht für immer Miete zahlen möchte oder die Lebenssituation es notwendig macht, ein eigenes Haus zu besitzen. Die Gründe sind so vielseitig und doch haben sie alle eines gemeinsam. Das eigene Haus.

Hat man nun begonnen darüber nachzudenken, kommen die meisten Menschen dann auch zum Entschluss, den Traum vom eigenen Haus zu realisieren. Dabei ist es unwichtig, ob man das Haus nun kauft oder baut. Entscheidet man sich für den Kauf eines Hauses, dann muss man nur das richtige Objekt finden und schon kann es bei passender Finanzierung losgehen. Da wir uns hier aber mit dem Neubau eines Hauses beschäftigen, werde ich von Grund auf beginnen.

Mit der Entscheidung zum Hausbau kommen viele Fragen auf:

  • Wo wollen wir bauen?
  • Wie groß soll das Haus werden?
  • Wie können wir es bezahlen/finanzieren?

In diesem Moment sollte man sich zusammen hinsetzen und erst einmal seine finanziellen Verhältnisse prüfen, um festzustellen, ob man sich den Hausbau überhaupt leisten kann. Dazu nimmt man sich ein Stück Papier und unterteilt es in zwei Seiten. Die Einnahmen- und die Ausgabenseiten.

Einnahmen Ausgaben
Lohn und Gehaltszahlung Mietzahlung
feste Kapitalerträge Nebenkosten für Wohnung
Mieteinnahmen Telefon
Renten Handy
Kindergeld Internet
usw. Versicherungen
Feste Sparverträge
Benzin
Kredite
Lebensmittel
Kindergarten
usw
Summe der Einnahmen Summe der Ausgaben

Wenn jetzt schon mehr Ausgaben als Einnahmen vorhanden sind, braucht ihr gar nicht erst an das Bauen denken. Ist aber noch etwas übrig, welches ihr für die Abzahlung des Hauses verwenden könnt, dann habt ihr das erste Hindernis schon genommen.

TIP: Sind die Kosten für Haus und Lebenserhaltung durch ein Einkommen deckbar, dann ist die Finanzierung einfacher und man lebt ruhiger.

Seit ihr mit der Ermittlung eurer finanziellen Situation überfordert, dann hilft euch hierbei auch eure Hausbank, denn die kennt eure Einnahme und Ausgaben genau.

Jetzt kann man sich schon mal Gedanken darüber machen, wo man bauen möchte und wie groß das Haus werden soll. Dabei sollte man immer die eigenen finanziellen Verhältnisse im Blick behalten. Der Ort des Bauens beschränkt sich heutzutage meist auf Neubaugebiete, welche gerade erschlossen und für die Bebauung vorbereitet wurden. Ausnahme sind hier ländliche Gegenden.

Hier sollte man sich jetzt über folgende Punkte Gedanken machen:

  • Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel
  • Shopping für Lebensmittel
  • Entfernung zur Arbeitsstelle (Mehrkosten für Fahrtstrecken)
  • Kindergärten , Schulen
  • Internet / Telefon / TV

Hat man auch das geschafft, bleibt nur noch die Größe des zukünftigen Traumhauses übrig. Dabei kommt es ganz auf den jetzt schon vorhandenen finanziellen Rahmen und die aktuelle und zukünftige Familiensituation an. Hat man schon Kinder oder plant welche zu haben, sind Kinderzimmer ein Muss. Will man von zu Hause aus arbeiten ist auch ein Arbeitszimmer, welches gleichzeitig das Gästezimmer sein kann, notwendig. Die Größe der Räume ist heutzutage individuell gestaltbar und dabei helfen einen die Haushersteller sehr gut. Das Wichtigste ist nur, dass man schon im Vorfeld weiß, was man haben möchte und was man sich leisten kann. Denn dann geht man viel entspannter in die Phase 2 und Phase 3.