Die Bautreppe

Bauanleitung für meine Bautreppe:

Viele von den Selbstausbauern stehen spätestens nach der Errichtung des Ausbauhauses durch die Baufirma vor dem Problem, wie sie am Besten in die obere Etage des Hauses kommen. Eine Leiter ist schnell hingestellt und schon ist man oben. Aber so richtig bringt dies nicht viel, denn während der Bauphase wird man sehr oft hoch und runter müssen. Vor allen Dingen, wenn das Ausbaumaterial kommt und dies ins Haus geschafft werden muss.
Also macht man sich auf die Suche nach einer Bautreppe, welche den Zweck erfüllt und wird auch schnell im Internet fündig. Doch dann kommt die große Überraschung. Die Mindestmietzeit beträgt meist 3 Monate und die Kosten belaufen sich auf rund 500 Euro. Das wollte man eigentlich nicht ausgeben und eigentlich braucht man die Treppe nur 1 bis 2 Monate, weil dann die richtige Treppe eingebaut wird.
Der nächste Schritt ist meistens, das man einen ortsansässigen Schreiner fragt, ob er so etwas bauen kann. Natürlich können die das machen und das wird auch bestimmt eine super Treppe aber auch hier hab ich leider erlebt, dass die Herren auch nur an euer Geld wollen. Kostenvoranschläge von 800 Euro waren da normal….

So bin ich zum Entschluss gekommen, dass ich ein Treppe selber baue, denn so schwer kann das doch wohl nicht sein. Also habe ich wie folgt begonnen:

  1. Höhe zwischen Rohfußboden EG und Rohfußboden OG ermittelt (Bauplan / Messen)
  2. Verfügbaren Platz in der Länge gemessen
  3. Über Dreiecksberechnung die Länge der Bretter für die Seiten der Treppe ermittelt
  4.  Anzahl der Stufen mit Formel im Internet berechnet
  5. Treppenbreite = Öffnungsbreite zum OG minus 30cm

Nachdem ich alle Werte hatte, habe ich mir beim Sägewerk 5 Dielenbretter (500cm x 25cm x 4cm) mit den Brettern für den Dachboden liefern lassen. Dann brauchte ich noch Kantholz ( 3,5 x 5cm) für die Auflagen der Stufen. Spax Schrauben in unterschiedlichen Größen besorgt und dann konnte es auch schon los gehen. Am besten macht man das zu zweit, denn die Bretter sind ganz schön schwer. Geht aber auch alleine, so wie ich es gemacht habe.

Arbeitsschritte:

  1. Erste Diele anheben und an Rohfußboden OG anlehnen. Dabei darauf achten, das oben noch etwas übersteht.
  2. Diele unten mit Wasserwage gerade anzeichnen. Danach Diele herunternehmen und entlang der Linie absägen. Jetzt hat man eine gerade Standfläche.
  3. Diele wieder hinstellen und schauen ob sie glatt auf dem Boden steht. Ist das der Fall, dann an der ins OG klettern und mit einer Wasserwage, welche gerade auf den Rohfußboden aufliegt, einen waagerechten Stich auf die Diele ziehen (5cm reichen). Danach eine senkrechten Strich, so das man eine Kante ausschneiden kann. Diese Kante stabilisiert die Treppe und bietet eine bessere Auflageflächen.
  4. Nachdem ihr die Kante rausgeschnitten habt, stellt ihr die Diele wieder hin und prüft, ob es auch passt. Passt alles, dann nutzt die erste Diele als Schablone für die zweite Diele und schon habt ihr diese auch fertig. Stellt beide hin und prüft, ob sie passen.
  5. Jetzt zeichnet ihr an der ersten Diele eine waagerechten Strich für die erste Stufe. Danach könnt ihr diese wieder runter nehmen und zeichnet alle Stufen mit dem errechneten Abstand an. Übertragt diese ebenfalls auf die zweite Diele.
  6. Nun werden die Auflagen aus den Kanthölzern zugeschnitten und auf die Linien geschraubt. Das ganze sollte jetzt so aussehen.

    Bautreppe vorbereitet.
    Bautreppe vorbereitet.
  7. Hat man alle Auflagen festgeschraubt, stellt man die Dielen wieder hin und richtet sie abschließend so aus, das sie die Breite der Treppe ergeben.
  8. Nun schneidet man sich aus den restliche Dielen die Stufen zu. Ich habe 80cm Breite gewählt. Dann beginnt man von unten nach oben die Treppenstufen einzuschrauben. Wichtig dabei ist, das ihr die Löcher in den Stufen vorbohrt, da sonnst das Holz platzt. Am besten schraubt ihr die Langen Schrauben schräg ein, so das ihr nicht nur Auflagelatte durchschraubt, sondern auch noch in die Seitendiele kommt.
    img-20141014-wa0000    img-20141014-wa0003
    Wie ihr sehen könnt, habe ich erst jede zweite Treppenstufe eingeschraubt und dann den Rest.
  9. Zum Schluss verschraubt ihr die Treppe oben mit dem Rohfußboden.
    Meine Bautreppe
    Damit die Treppe noch etwas mehr Stabilität bekommt, habe ich unten und in der Mitte noch einen dicken Balken eingeschraubt.
  10. Zur Sicherheit, könnt ihr jetzt auf einer Seite noch ein Geländer anbringen

Gesamtkosten der Treppe waren 150 Euro bei 6 Stunden Bauzeit. Jeder ist für seine eigene Treppe selbst verantwortlich. Doch soviel sei gesagt: Ich habe 4 Tonnen Baumaterial an einem Tag nach oben gebracht und die Treppe hielt stand.