Phase 2 – Bauträger / Vertrag / Grundstück

Es ist so weit. Ihr habt euch einen ersten finanziellen Überblick über eure Finanzen gemacht und wisst, was ihr wollt. Dann kann es jetzt losgehen und ihr könnt euch einen Bauträger und das passende Grundstück suchen. In den meisten Fällen, läuft die Phase 3 (Finanzierung) parallel ab, welche ich aber aus Gründen der Übersicht separat beschreiben werde.

Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten ein Haus zu bauen. Ob schlüsselfertig, teilausgebaut, als Ausbauhaus oder selbst bauen mit Stein auf Stein. Alles ist möglich und hängt davon ab, was man sich zutraut und wieviel Zeit man in den Hausbau investieren kann und will. Ob Stein oder Holz macht heutzutage kaum noch einen Unterschied und es liegt ganz am eigenen Interesse für was man sich entscheidet. Wenn der Putz drauf ist, kann man von außen nicht mehr erkennen, aus welcher Grundsubstanz das Haus besteht.

Da es viele verschiedene Haushersteller gibt, kommt man am besten, wenn man sich auf den Weg zu Musterhäusern / Musterhausparks macht und sich vor Ort informiert, ohne sich gleich festzulegen.

Sammelt Informationen und nehmt sie mit nach Hause. Lasst euch Zeit bei der Auswahl und beim Vergleichen. Ganz wichtig hier: Lasst euch nicht von dem Spruch beeinflussen, dass man in 6 Monaten im eigenen Haus ist. Diesen Satz nutzen sehr viele Hausverkäufer wohl wissend, dass es unrealistisch ist. Warum, das werdet ihr in den weiteren Phasen selbst herausfinden.

Habt ihr eure Informationstour beendet und seid euch zu Hause über einen Haushersteller und Haustyp einig geworden, dann auf zum Musterhaus, um einen Termin für die erste Beratung zu bekommen.

Jetzt beginnt bei vielen die Hochphase und das Adrenalin schießt nur so in den Kopf und verleitet einen zu schnellen und unüberlegten Entscheidungen.

TIP: Ruhe bewahren und keine vorschnellen Entscheidungen treffen.

Beim ersten Termin mit dem Berater solltet ihr nichts unterschreiben, was auch nur nach einem Vertrag aussieht. Hier sollte es erstmal um ein Kennenlernen gehen. Die Vorzüge des Hausherstellers erklärt bekommen. Sich über das Hausmodel unterhalten und schon mal eine ungefähre Kostenkalkulation bekommen. Die Frage über das Grundstück sollte gestellt und geklärt werden. Hat man bereits eines geht es schneller. Muss aber erst eines mit dem Haushersteller gesucht werden, dann dauert das seine Zeit. Viele Hausherstellen bieten da ihre Hilfe an und ein guter Berater ist da auch sehr hilfreich.

Am Ende des ersten Termins solltet ihr mit einer Infomappe nach Hause gehen, wo ihr eine Grobkostenplanung, Standarthausplan und Zusatzinformationen für Ausstattungswünsche usw. habt, um eure Entscheidung zu Hause noch einmal genau zu prüfen. Ist es das wirklich, was wir wollen. Gute Berater bieten hier auch Termine bei euch zu Hause an. Nutzt dies, denn dort fühlt ihr euch sicherer.

Seit ihr euch jetzt sicher, dass es genau das Haus ist, was ihr haben wollt und dass es in eure eigene finanzielle Überlegung passt, dann macht einen Termin für einen Vertragsabschluss.




Der Vertragsabschluss:

Dieser Punkt ist einer der wichtigsten Meilensteine in eurem Projekt zum Traumhaus. Er sollte aber auch wohl überlegt sein und hier kann man vieles falsch machen.

TIP: Nehmt euch viel Zeit für diesen Termin und lest euch alles ganz genau durch.

Stellt alle erdenklichen Fragen, wie:

  • Rücktritt vom Kaufvertrag, wenn kein Grundstück gefunden wird?
  • Rücktritt vom Kaufvertrag, wenn die Finanzierung nicht genehmigt wird?
  • Zusatzkosten für Änderung beim Architekten?
  • Eigenleistungen des Bauherren (siehe Phase 5)
  • usw.

Ein guter Berater wird euch auf alle Fragen eine fachmännische und ehrliche Antwort geben. Er wird auch die Kostenaufstellung großzügig genug planen, denn er kennt sich in der Gegend aus und kennt eventuelle Besonderheiten bei der Bodenbeschaffenheit, welche schnell ein größeres Loch in die Kasse reißen können. Änderungen, welche beim Architekten erst geplant werden können, sollten schon durch ihn finanziell in der Kostenaufstellen berücksichtigt werden, so dass man nach der Finanzierungsbestätigung nicht gleich die ersten Überraschungen erlebt und gleich nachfinanzieren muss.

Seit ihr euch jetzt sicher, das ihr das Haus so wollt und habt keine Fragen mehr, dann könnt ihr jetzt den Vertrag unterschreiben.

Jetzt beginnt, falls ihr noch kein Grundstück habt, die Suche nach dem passenden Grundstück. Dabei ist euch in den meisten Fällen der Verkäufer des Hausherstellers behilflich, da er die Abmessung des Hauses kennt und auch selbst über das eine oder andere Grundstück verfügt, welches durch die Hausfirma bereits reserviert wurde. Stellt euch die Grundstücksuche nicht einfach vor, denn ihr seid nicht die Einzigen, die ein Haus bauen wollen. Auch muss das Grundstück in eure Überlegungen von Phase 1 passen.

Die Suche nach einem passenden Grundstück kann sich so über mehrere Wochen hinziehen und so sind die zuvor schon mal erwähnten 6 Monate nicht mehr realistisch für den Hausbau.

Habt ihr das passende Grundstück gefunden, dann seit ihr jetzt gefordert. Der Kaufvertrag ist in eurer Verantwortung. Also nix wie los und Kontakt mit dem Eigentümer aufnehmen. Den Preis erfragen und prüfen, ob es in eure Finanzierungsplanung passt. Dann ein passendes Angebot abgeben und schnellstmöglich den Kaufvertrag unterschreiben und alle notwendigen Unterlagen über den Notar erstellen lassen. Die ersten Kosten entstehen!

Warum schnellstmöglich alles fertig sein muss, liegt daran, das die meisten Haushersteller erst mit der weiteren Planung fort fahren, wenn der Nachweis über das Grundstück da ist.

Info: Grundstücke von Privat sind schneller gekauft. Bei Eigentümer, wie die Kirche oder Gemeinde, muss man meistens noch auf eine Abstimmung über den Kauf warten. Das kann dann auch mal mehrer Wochen oder sogar Monate in Anspruch nehmen.

ACHTUNG: Bei nicht zeitgerechter Zahlung der Kaufbetrages kommt es zu Verzugszinsen. Finanzierung muss stehen!!!!!

Habt ihr nun das Grundstück gekauft, dann geht es direkt weiter zur Phase 4.